Die Bandmitglieder

Marco Egelhofer alias Max alias donmax ist der Gründer, Keyboarder, "linke-Hand-Bassist" und Sänger der Gruppe "donmax". 

Er spielt diverse Instrumente, doch die schwarz-weissen Tasten haben es ihm von klein auf angetan. Verbotenerweise 

begann er schon im zarten Alter von 2 Jahren, auf der heiligen Elvia Orgel seines Vaters herumzudrücken...

Als ausgebildeter Lehrer und Fachlehrer Musik der Oberstufe hat er schon vielen Jugendlichen und Erwachsenen seine Liebe zu Rhythmen und Harmonien weitergegeben, sei es als Primar- oder Oberstufenlehrer, als Schlagzeuglehrer oder als Gospelchorleiter. 

Diese Jobs hat er allerdings mittlerweile an den Nagel gehängt, um sich seiner neuen Aufgabe als "Creative Director" von Clément Production  zu widmen. 

In seinem Homestudio komponiert und produziert er eigene Songs und auch vor allem andere Sänger mit grosser Leidenschaft (siehe hier). Er arbeitet auch als freischaffender Grafiker und Künstler: ein wahres Multitalent eben. Auch musikalisch ist er offen für alle Stile, seine grösste Liebe gilt jedoch dem Soul der wilden 60er und 70er Jahre. Mit seiner mitreissenden Art hat der Vollblutmusiker schon mit unzähligen Formationen auch international auf den Brettern, die die Welt bedeuten, gestanden und das Publikum immer wieder vom Hocker gerissen, sei es als Barpianist oder im Team. Mit der "donmax"-Band hat er wohl seine wahre Berufung gefunden. Singen wollte er übrigens anfänglich nicht, er hat aber alle Diven aus der Band befördert und kurzerhand selbst diesen Part übernommen. Ein richtiges Reibeisen. Auch seine neue Show-Band für Kinder "Tuka und die schrägen Vögel"  kommt unglaublich vielseitig daher, wie alles, was er macht. Entscheiden Sie selbst! "donmax" nannten ihn übrigens seine SchülerInnen, weil er sie für besser Noten immer in mafiöser "Don"-Manier skrupellos erpresst hat. Das Wort ist absichtlich klein geschrieben, da er selbst ein Mann wie ein Baum ist. Sie nannten ihn auch "Bonsai". :) Produktionen

Bass

Obwohl die donmax-Band meistens im Trio spielt, ist seit Neuem Lubo Kopka bei grösseren Anlässen am Bass und an der Tontechnik mit dabei. Lubo Kopka stammt aus der Slowakei, wo er seine Ausbildung auf dem

E‐Bass und Akkordeon absolvierte. Seine professionelle Karriere begann er 1993. In der Musikszene hat er sich nicht nur als Bassist, sondern auch als Mischer und Videofilmer einen Namen erarbeitet und spielt neben den Projekt-Bands von Martin Nesnidal auch in verschiedenen Bigbands und Formationen wie Soul Eyes (St.Gallen), Justina Lee Brown oder dem Winterthurer LAR Jazz Trio. 

Gitarre

Martin Nesnidal stammt ursprünglich aus Karlsbad (Tschechien) und es wird mancherorts gemunkelt, das er zu den besten Rock-Fusion Gitarristen der Schweiz gehört. Er besuchte die Swiss Jazz School in Bern, die ACM in Zürich und hat den Master in erweiterter Musikpädagogik Jazz und Pop an der ZhdK mit Erfolg absolviert. Seit bald 20 Jahren führt er die Modern Music School in Mitlödi und ist sowohl als Gitarren-/Keyboardlehrer wie auch als Bandcoach in den Sparten Blues, Rock, Jazz sehr gefragt. Er hat mit der Jazz-Legende Eddie Harris gespielt und war auch mit Polo Hofer, den KeiserTwins, Deuce, Miami Sound, Welcome, Justina lee Brown und anderen Bands live unterwegs. Zudem hat er kürzlich in der Produktion von Fedez im Song «Magnifico» (Italien) mitgewirkt und dafür die 5-fach-Platin-CD als Auszeichnung erhalten. Ebenfalls spielte er in der Produktion von Sebastian Guy (USA/Australien) mit dem Song «Mama ain't proud» die Gitarren-Parts und war damit in den Charts USA und Australien. Max hat ihn übrigens durch eine pure Verwechslung über Facebook kennengelernt. 

https://www.martinnesnidal.ch/

und/oder

Gitarre

Benni Bilgeri, geboren in Hard (A), hat es zu einem der profiliertesten Gitarristen des Landes gebracht und ist einer der wenigen österreichischen Musiker, die mit Weltstars zusammenarbeiten.

Ob Jazz, Swing, Funk und vor allem auch Rock – Benni Bilgeri hat das ABC des Gitarrenspiels von Grund auf gelernt und verlegte sich nach Engagements bei diversen regionalen erfolgreichen Bands (Jugs, Paranoia, Stitch, Infra Steff) auch auf Arrangement, Komposition und Produktion.

Als Arrangeur und Komponist bei bekannten österreichischen Bands (Falco, Tschako, GS Band, Kiosk Allstars etc.) wurden bald auch internationale Produzenten und Musiker auf ihn aufmerksam. Neben einer langen Zusammenarbeit mit Hollywood Filmproduzent und Komponist Harald Kloser (10.000 B.C., 2012, The Day After Tomorrow) ist Benni Bilgeri ein gern gesehener Side-Man von Superstars (wie Tom Waits, Pointer Sisters, Zucchero, Katrina and the Waves, Jose Feliciano, Go West, Chicago, Al Jarreau, Joe Esposito, Eve Gallagher, Barbara Thompson, John Paar, Chicago, Vinnie Colaiuta, Kristine Blonde, Abe Laboriel, Kirk Whalum, Ina Wolf, Jeff Procaro & Jerry Hey, Doro etc.).

Ebenso arbeitete Benni Bilgeri viele Jahre als Co-Producer mit Star-Produzent Peter Wolf (Starship, El De Barge, Gitte Haenning, Scorpions, Powerhaus, Madonna). Ebenso produziert und produzierte er unzählige Filme, TV-Signations und Werbe-Jingles wie SOS United, SF TV, Sternberg Shootingstar, Tatort ( ARD ), Echopark (Tom Hulce), The Marlboro Man, Gordons Gin, Mercedes Cars, Toblerone, Eurovision, Operacion Triunfo (Barcelona) James Bond (Quantum of Solace ), Bregenzer Festspiele (Kunst aus der Zeit) und viele mehr.

In letzter Zeit widmet er sich auch der Produktion von diversen Musikproduktionen im Pop Nachwuchs-Genre (Monofuse, Rise Falling, Godsound etc.). https://www.bilgeri.com/

 

Drums

 Als Mathias Meusburger im zarten Alter von vier Jahren zum ersten Mal auf ein Schlagzeug traf, war für ihn klar, das muss ich auch können. Inzwischen und ein paar Jährchen später, beherrscht Mathias das Instrument so perfekt, dass er sein heiß geliebtes Hobby zum Beruf gemacht hat. Er führte einige Zeit seine eigene Schlagzeugschule. Auch Handpan und Cajon stehen natürlich auf dem Programm. Berührungsängste mit dem Schlagzeug gab es für Mathias nie. Seit er denken kann, dreht sich bei ihm alles um den richtigen Beat. Nach vielen musikalischen Stationen von der eigenen Band bis zur Militärmusik Vorarlberg, schloss er 2006 sein Studium als staatlich geprüfter Leiter der Popularmusik mit pädagogischer Zusatzqualifikation ab in Regensburg ab. Er spielte bereits in vielen verschiedenen Bands und Projekten mit. Mit Jahrgang 1982 ist er der jüngste der Band und hat übrigens zudem noch Diplom Event-Management an der ESB Academy studiert. https://www.mathiasmeusburger.com/

oder

Drums

Andy Leumann

In der Ostschweiz ist er bekannt wie ein bunter Hund, zumal es dort kaum noch einen Ort gibt, an dem er nicht schon getrommelt hat. Und an den Orten, wo dies noch nicht geschehen ist, erledigen dies oftmals seine zahlreichen Drum- Schüler. Damit dies an möglichst vielen Orten gleichzeitig geschehen kann, betreibt er (zurzeit noch...) in Rorschach ein Musikgeschäft. 

Seine schwarze Lockenpracht und sein dunkler Teint hatten ihm früher den  Übernamen «Whoopie Goldberg» eingebracht, während man ihn heute als schneeweisse, strahlende Eminenz auch mitten in der Nacht überall ohne Lampe findet. Er würde auch schon auf alten Plakaten von Pearl gesichtet, zu den 40 besten Drummern von Europa gehörend. So ist er zum Beispiel bei der Harry Bischofberger Band und den Bluedogs Under für den Takt verantwortlich. Auch bei anderen Formationen ist er mit Leib und Seele dabei und darf von sich behaupten, dass er sein Hobby zum Beruf machen konnte. http://www.andyleumann.com/